« »

Das Akkordeonorchester Maisach

Wir haben Musik im Blut

Den vierten Weltmeistertitel hat das Akkordeonorchester Maisach nur knapp verpasst – Jetzt wird für das Jubiläum geprobt

Wie f linke Schmetterlinge f lattern die Finger über die Tasten und Knöpfe. Lautlos wippen die Füße im Takt, während der Balg unablässig Luft durch die Stimmstöcke bläst. Mal laut, mal wie ein zartes Flüstern, mal selbstbewusst und tänzerisch schwingen die Töne durch den Raum. Mit der gefühlvollen Suite von Adolf Götz „Zirkus Zirkus“ trat das Akkordeonorchester Maisach heuer zum 10. Mal beim „World Music Festival Innsbruck“ an. Dreimal hatten sie hier schon gesiegt, zum erneuten Titelgewinn reichte es diesmal nicht. Trotzdem ist die 24-köpfige Gruppe um Florian Lang und Heike Tolksdorf guten Mutes. Steht doch im nächsten Jahr das 40-jährige Jubiläum des erfolgreichen Vereins an.

Mit großem Respekt spricht Vorstand Steffi Haug stets den Namen von Erich Sokollik aus. War es doch der engagierte, ehemalige Akkordeonlehrer der Kreismusikschule, der 1977 den Verein gründete. Bis zum Jahr 2000 dirigierte der Solist und Handzuginstrumentenbauer die drei Orchester (Kinder, Jugendliche und Erwachsene) noch selbst. Erst dann gab Erich Sokollik den Taktstock an Heike Tolksdorf und Florian Lang ab.

1995, 2004 und 2013: Dreimal wurden die Maisacher bereits Weltmeister – gemeinsam mit weiteren Titelgewinnen auf Landesebene stehen die Auszeichnungen in einer Vitrine des Rathauses. Auch heuer traten sie wieder mit über 180 Orchestern aus Europa zu dem alle drei Jahre stattfindenden Contest an. Hervorragend vorbereitet und höchst motiviert.

Nach der Weltmeisterschaft ist vor dem Jubiläum

Alles lief glatt. Alle waren mit ihren Leistungen zufrieden. Vor allem Dirigentin Heike Tolksdorf. 2004 hatte sie das Orchester bereits zum Weltmeistertitel dirigiert. Florian Lang gelang selbiges 2013. Die Enttäuschung über das Urteil der Jury war auch bei ihm groß. „Nur“ siebter Platz und 0,5 Punkte an der höchsten Beurteilung „Hervorragend“ vorbei. „1,5 Punkte mehr, und wir hätten auf dem Siegerpodest gestanden“, hadert Florian Lang.

Freudig blicken die Maisacher Musiker trotzdem wieder in die Zukunft. Bereits zwei Wochen nach der Weltmeisterschaft begannen die Proben für das nächste große Ereignis: Das Konzert zum 40-jährigen Jubiläum, das am 25. März 2017 in der Turnhalle der Realschule stattfinden wird. Einen kleinen Vorgeschmack auf die Leistungen des Vereins gibt die erst im vergangenen Jahr fertiggestellte CD „Piazzolla“. Hier unterstreicht das Orchester erneut, dass es keine „typischen Gassenhauer“ im Repertoire hat, sondern anspruchsvolle, moderne und melodische Musik-Literatur. Und: „Dass wir Musik im Blut haben“, strahlt Florian Lang.

Petra Neumaier


Infos über Schnupperproben und
Bestellung der CD „Piazzolla“ unter
www.a-o-m.de.